PEAT GmbH

Peat Gmbh APP

Das junge Start-up aus Hannover, aus dem die PEAT GmbH mit Hauptsitz in Berlin hervorgegangen ist, verbindet sein Engagement für eine nachhaltige Landwirtschaft und bessere Ernährungssicherheit mit KI-Technologie und maschinellem Lernen, um Kleinbauern, der industriellen Agrarwirtschaft, aber auch NGOs und der Klimaforschung zu helfen, nachhaltig und wirtschaftlicher zu arbeiten.

Die App Plantix der PEAT GmbH verknüpft als „Pflanzendoktor“ künstliche Intelligenz und ökologische Fragestellungen, um Pflanzenkrankheiten zu identifizieren und die weltweit umfangreichste Datenbank zu Pflanzenschäden aufzubauen.

Die von der PEAT GmbH entwickelte App für Kleinbauern, Kleingärtner und Agrarwirte ist international verfügbar. Ihre Cutting-Edge Software ist darauf programmiert, Pflanzenschäden automatisiert zu erkennen und gibt Informationen, wie einer kranken Pflanze geholfen werden kann. Mit künstlicher Intelligenz trainiert, kann Plantix dank seiner Bild- und Geodatenbanken auch die Ausmaße potenzieller Pflanzenkrankheiten prognostizieren.

Zur Vermeidung von Ernteausfällen leistet Plantix damit Präventionsarbeit im Pflanzenschutz. Plantix kann Erträge steigern, Pflanzenschutzmittel einsparen und trägt global zur Ernährungssicherheit bei.

Dank der zunehmenden Digitalisierung und dem Zugang zu mobilem Internet gelingt es mit Plantix, Kleinbauern in ländlichem Gebiet und in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Indien und Brasilien mit Know-how zu versorgen, das dort dringend benötigt wird.

Die Bauern fotografieren den Pflanzenschaden, beispielsweise an den Blättern. Der Plantix-Algorithmus diagnostiziert dann die Pflanze und Krankheit. Dazu nutzt die Software Methoden des maschinellen Lernens und führt einen Abgleich mit den bereits gespeicherten visuellen Mustern von Krankheiten aus dem Datenpool durch. Wird ein Muster wiedererkannt, liefert die App die dazu passenden Informationen und nennt die Schädlinge und die möglichen Ursachen der Schädigung.

Durch die Zusammenarbeit mit Universitäten, NGOs, Pflanzenschutzämtern und landwirtschaftlichen Produzenten hat die PEAT GmbH weit über 3 Millionen Fotos und Bildmaterial gesammelt.

Der stetige Zuwachs an Informationen ist vor allem durch den Upload von Bildmaterial durch die Anwender möglich, die täglich bis zu 15.000 neue Fotos von geschädigten Pflanzen hinzuzufügen. Für die etwa eine Million Nutzer ist Plantix kostenlos.

Die PEAT GmbH generiert mit jedem Foto, das analysiert wird, dessen GPS-Koordinaten und sammelt damit Daten dazu, was angebaut wird und welche Krankheiten und Schädlinge sich vor Ort ausbreiten.

Um wirtschaftlich zu operieren, bietet die PEAT GmbH ihre Software als API in einem Lizenzmodell an, mit dem sie in andere Anwendungen wie Farm-Management-Systeme eingebunden werden und beispielsweise das automatische Monitoring von Gewächshäusern optimieren kann.

Weil die Hinweise zur Behandlung der betroffenen Pflanze aus sowohl konventionellen als auch kostengünstigen und ökologischen Behandlungsvorschlägen bestehen, hilft die Software, Pestizide und den Verbrauch an Pflanzenschutzmitteln einzusparen.

Die Gründer der PEAT GmbH, Pierre Munzel und Simone Strey, und ihr internationales Team aus Pflanzenexperten und Programmierern werden von Investoren wie Atlantic Labs unterstützt, um weiter expandieren zu können. 2017 erhielt die Plantix-App den Innovation Award der CeBIT.

PEAT GmbH
Kastanienallee 4
10435 Berlin
Tel. 0176 43537145
E-mail: contact [at] peat.ai
http://peat.technology/

Verwandte Beiträge

Leave a comment