Künstliche Intelligenz deckt neue Details über Gemälde Alter Meister auf

Genter Altars

Im Rahmen eines Untersuchungsprojekts wurde mit künstlicher Intelligenz hochauflösende digitale Röntgenbilder des weltberühmten Genter Altars analysiert.

Es wird erwartet, dass die Ergebnisse das Verständnis von Meisterwerken der Kunst verbessern und neue Möglichkeiten für die Erforschung, Erhaltung und Präsentation von Kunst eröffnen.

Die Forscher veröffentlichten ein Papier das zeigt, wie Wissenschaftler mit einem neu entwickelten Algorithmus gemischte Röntgenbilder mit Merkmalen von Vorder- und Rückseite der doppelseitigen Paneele des Gemäldes studierten, die von Wissenschaftlern in zwei klare Bilder zerlegt wurden. Diese Bilder sind Teil eines umfassenden Satzes hochauflösender Bilder, die mit verschiedenen Bildgebungstechniken im Rahmen der laufenden Konservierung des Altars aufgenommen wurden und eine Fülle von Daten zum Abfragen und Interpretieren liefern.

“Dieser Ansatz zeigt, dass Techniken der künstlichen Intelligenz, die durch tiefes Lernen angetrieben werden, genutzt werden können, um potenziell Herausforderungen zu lösen, die sich aus der Kunstforschung ergeben”, kommentierte der leitende Wissenschaftler Dr. Miguel Rodrigues. “Wir möchten sehen, welche Auswirkungen die Entwicklung ähnlicher KI-orientierter Ansätze auf unsere Fähigkeit haben wird, andere verborgene Merkmale in einem Gemälde zu enthüllen, wie zum Beispiel frühere verborgene Designs”, fuhr er fort.

Der Altaraufsatz von Gent bestand ursprünglich aus zwölf Tafeln. Die beiden Flügelteile, die ursprünglich aus je vier beidseitig lackierten Paneelen bestanden, konnten an Festtagen vollständig geöffnet werden, um die vier Mittelteile freizulegen. Das Gemälde ist im Laufe der Jahrhunderte fast zerstört worden und wurde von den Nazis in den 1940er Jahren beschlagnahmt.

Röntgenbilder sind ein wertvolles Werkzeug für die Untersuchung und Restaurierung von Gemälden, da sie helfen können, den Zustand eines Werkes festzustellen und Einblicke in die Technik eines Künstlers zu geben.
Die durchdringende Natur der Röntgenstrahlen bedeutet jedoch, dass alles, was sich auf seinem Weg befindet, zu dem resultierenden Bild beiträgt, das informativ ist, aber schwer zu interpretierende Bilder erzeugen kann. Dies gilt insbesondere für beidseitig bemalte Platten oder wenn ein Künstler eine Leinwand wiederverwendet hat.
Durch die Trennung der komplexen Röntgenbilder ermöglicht der neue Algorithmus Kunsthistorikern, Restauratoren und Denkmalpflegern ein besseres Verständnis der Gemälde des Alten Meisters, und die gewonnenen Informationen können Experten beim Schutz und bei der Restaurierung empfindlicher Stücke helfen.

Zur Bewältigung der Herausforderungen, die sich in anderen Bereichen wie Gesundheitswesen, Fintech, Verteidigung und Sicherheit ergeben, werden nun Ansätze des Deep Learning eingesetzt.
Hélène Dubois, Leiterin des Projekts des Altars von Gent, sagte: “Die Anwendung der KI auf die Röntgenbildverarbeitung wird sehr nützliche Werkzeuge zur Entschlüsselung komplexer technischer Bilder bereitstellen. Die strukturellen Schwächen der Holzstützen sowie der Boden- und Farbschichten konnten genauer diagnostiziert werden. Diese Bilder werden auch helfen, die Techniken der Brüder Van Eyck und die Veränderungen zu verstehen, die im Laufe der aufeinanderfolgenden Ausführung dieses einzigartigen Meisterwerks vorgenommen wurden. Diese Neuentwicklung der Verwendung des traditionellen Röntgens hat ein großes Potenzial für unzählige Anwendungen bei der Konservierung von unersetzlichen Kunstwerken.”

Verwandte Beiträge

Leave a comment