Der Klinikkompass der birkle IT AG

Beispiel für die Erfolge der Digitalisierung im Bereich Healthcare
Klinikkompass der Birkle IT AG

Der Klinikkompass der birkle IT AG

Jeder Besuch eines Krankenhauses hinterlässt intensive Eindrücke. Patienten nehmen sich selbst, ihren Körper und die Unterstützung Dritter jetzt besonders aufmerksam wahr.

Was liegt näher, als Patienten bei ihrer Entlassung direkt und unkompliziert zu ihren Eindrücken zu befragen und sie zu bitten, ein Feedback zur Qualität der Behandlung durch das medizinische Personal, der Ausstattung des Krankenhauses oder der Freundlichkeit der Mitarbeiter am Empfang abzugeben? Patientenbefragungen stellen ein wichtiges Instrument dar, um Rückmeldungen zur Zufriedenheit der Patienten und Anregungen für Verbesserungen zu erhalten.

Patientenzufriedenheit steigern – wichtiges Feedback zum Krankenhausaufenthalt einholen

Viele Kliniken haben dieses Potential bereits erkannt und haben Fragebögen entwickelt, die den Patienten am Entlassungstag – in Papierform – überreicht werden, mit der Bitte, die ausgefüllten Bögen beim Pflegepersonal abzugeben. Alternativ existieren in vielen Krankenhäusern Briefkästen, in die Patienten die handschriftlich ausgefüllten Fragebögen mit persönlichen Kommentaren einwerfen können, um Lob und Dankbarkeit, genauso aber auch Verbesserungsvorschläge und Kritik loszuwerden. Für die Klinik-Verantwortlichen sind das sehr wertvolle Rückmeldungen.
Von der Abgabe der Fragebögen bis hin zu einem aussagekräftigen Bericht für das Management ist es jedoch ein weiter Weg, der mit viel manueller Arbeit – und dadurch auch mit hohen Kosten – verbunden ist. Die Bögen müssen eingesammelt und in Excel (oder ein vergleichbares System) abgetippt werden. Dann sind weitere Schritte notwendig, um die Daten zu visualisieren und Veränderungen zum Vormonat darzustellen. Je nach Größe der Klinik und der Anzahl der abgegebenen Fragebögen kosten diese Arbeiten 5 – 10 Tage eines wertvollen Mitarbeiters – und das jeden Monat! Grade die Kommentare, in denen viele wichtige Informationen stecken, gehen dabei oft verloren, oder erreichen das Management nur mit erheblicher Verzögerung.

Zeit und Kosten sparen – Ergebnisse in Echtzeit erhalten

An diesem Punkt setzt die Full-Service-Lösung „Klinikkompass“ der birkle IT AG an. Der einzige Aufwand für die teilnehmende Klinik besteht darin, ihren Fragenkatalog zu übermitteln, sowie eine Liste der User, die Zugriff auf das Auswertungssystem bekommen sollen. Alles weitere übernehmen die Spezialisten der birkle IT AG. Die Klinik bekommt Tablet-Geräte geliefert, auf denen die Klinikkompass-Umfrage-Applikation installiert ist. Alle Daten, die für die spätere Auswertung der Ergebnisse notwendig sind (Name der Klinik/Abteilung/Station) sind bereits fest auf den Tablets hinterlegt. Die Geräte müssen lediglich noch mit dem WLAN der Klinik verbunden werden, dann sind sie bereit für die Umfragen. Diese Arbeit wird selbstverständlich von einem Mitarbeiter der birkle IT AG übernommen, der bei einem Vor-Ort-Termin ebenfalls eine kurze Einschulung des Pflegepersonals durchführt.

Digitale Lösung der birkle IT AG

Mit dem „Klinikkompass“ hat die birkle IT AG ein effektives Werkzeug für Kliniken und Patienten entwickelt, das es ermöglicht, zur Verbesserung der Patientenzufriedenheit wesentlich effizientere Messungen durchzuführen und dabei das Klinikpersonal deutlich entlastet. Die standardisiert erfassten Ergebnisse der Panels ermöglichen eine einfache Auswertung und lassen anschließend auch eine vergleichende Evaluation zu – grade für Klinikgruppen eine interessante Option. Die erfassten Daten sind zu 100% anonym, ein Rückschluss auf den Patienten ist nicht möglich.

Der „Klinikkompass“ der birkle IT AG besteht aus zwei Teilen. Zum einen aus den Tablets, auf dem die Patienten die Fragen beantworten, zum anderen aus einem webbasierten Auswertungssystem, das über jeden gängigen Internet-Browser aufgerufen werden kann. Zugriff auf das Auswertungssystem erhalten nur die User, die im Vorfeld an die birkle IT AG gemeldet wurden. Sie erhalten ein Passwort zugeschickt und müssen sich mit ihrer E-Mail-Adresse und diesem Passwort authentifizieren. Über ein fein granuliertes Berechtigungssystem ist es möglich, dass jeder User nur die Daten sieht, die in seinem Verantwortungsbereich liegen. (Zum Beispiel: User Karl Maier darf nur die Ergebnisse der Kardiologie in der Klinik X sehen, Direktor Peter Müller hat Zugriff auf die Daten aller Stationen in allen Kliniken der Gruppe). Über ein Dashboard können die Verantwortlichen der Einrichtung vor Ort damit sofort eine Analyse aller Ergebnisse vornehmen und den Dialog mit den Patienten im nächsten Schritt flexibel und individualisiert gestalten.

Fragen lassen sich mit einer begrenzten zeitlichen Gültigkeit versehen. Eine kurze E-Mail an den birkle IT Support genügt, um den Fragebogen beispielsweise für das nächste Quartal um bestimmte Schwerpunkt-Fragen zu erweitern. Ein zeitaufwändiges Einarbeiten in ein Administrationssystem – wie es zum Beispiel bei diversen Online-Umfragetools notwendig ist – entfällt. Die Klinik teilt ihre Wünsche mit, birkle IT setzt sie um.

Die Tablets sind mit dem bewährten SiteKiosk-System der Firma Provisio ausgestattet. Dadurch ist es nicht möglich, ein Tablet für etwas anderes zu verwenden, als für das Ausfüllen des Patientenfragebogens. Zudem kann das Team der birkle IT AG über Fernwartung auf die Tablets zugreifen, ihren Standort bestimmen und die Funktionsfähigkeit des Systems überprüfen. Ein Diebstahl des Geräts wird dadurch unattraktiv.

In Verbindung mit weiteren Informationsquellen, der Anbindung an verschiedene Systeme, Benachrichtigungen, dem Import externer Daten aus der Gesundheitsbranche und der gesamten verfügbaren Expertise auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz, mit der die birkle IT AG in unterschiedlichen Bereichen ihre Applikationen speist und über optionale Tools in die jeweilige Software einbindet, kann jede Klinik eine erfolgsorientierte und zugleich wirtschaftliche Lösung für das verbesserte Erleben der Patienten vor Ort ermitteln, die ganz auf die eigene Klientel, ihre Wünsche und das spezifische Angebot zugeschnitten ist.

„Klinikkompass“ der birkle IT AG begeistert

Der Geschäftsführer der ATOS-Klinikgruppe, Martin von Hummel, hat den „Klinikkompass“ eingesetzt und zeigt sich begeistert. Die birkle IT AG hat als Spezialist in der Digitalisierung durch Innovationskraft, Agilität, Wirtschaftlichkeit und eine ebenso unkomplizierte Zusammenarbeit von Anfang an überzeugt. Die ersten Entwicklungen mit dem digitalen Patientenfragebogen mit Dashboard sind bereits nach kurzer Zeit produktiv und ersetzen vollständig das Papier. Somit sind stationsübergreifende Auswertungen und damit Verbesserungen in Echtzeit möglich.

Effizientere Evaluation aller Prozesse im Bereich Healthcare unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz

Der digitale „Klinikkompass“ ist nur eines der modernen Tools und eine der kreativen Lösungen, mit der die birkle IT AG Managementprozesse in der Medizin gestaltet und die Verwaltung medizinischer Einrichtungen bei der Digitalisierung unterstützt und begleitet.

Auch bei der Ablösung von Altsystemen, der Optimierung bestehender Systeme und Software, der Migration von Daten und der Entwicklung neuer Software steht die birkle IT AG beratend zur Seite und implementiert die von der Administration eingesetzte Software.

So gelingt es jeder Klinik, dass Dokumenten- und Datenmanagement mit modernster Technologie und Software zu betreiben. Methoden aus der künstlichen Intelligenz können gewinnbringend angewendet werden, wenn automatisierte Routineprozesse vorteilhafter sind oder Algorithmen bei der Entscheidungsfindung schneller zum Ziel führen. Auf Wunsch schulen die IT-Experten der birkle IT AG dazu Führungskräfte in Krankenhäusern und Einrichtungen der Healthcare-Branche in Workshops und unterstützen beim Innovationsmanagement. Wartungen und Anpassungen der Systeme der birkle IT AG auf den speziellen Bedarf einer Klinik sind ebenso wie die Umsetzung individueller Wünsche immer möglich.

Verwandte Beiträge

Leave a comment